So kannst du eine Katze richtig hochheben – 5 kinderleichte Schritte!

Katze richtig hochheben
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp

Du möchtest eine Katze hochheben und willst dabei nichts falsch machen? Oder deine Katze lässt sich gar nicht hochheben oder tragen?

Keine Sorge, mit dem Problem bist du nicht alleine. Wir helfen dir dabei zu verstehen, eine Katze richtig hochzuheben. Mit etwas Übung ist das gar nicht mehr so schwer

 
Vorab ein Hinweis! Nicht alle Katzen wollen hochgehoben und getragen werden. Katzen können, wie du sicherlich bereits weißt, sehr speziell sein.

Inhaltsverzeichnis

1. So hebst du eine Katze richtig hoch

Wenn du eine Katze hochheben möchtest ist es wichtig, dass du davor mit der Katze Kontakt aufnimmst. Es bringt nichts, wenn du die Katze überrumpelst oder gar erstschreckst.

Vermeide dabei auf jeden Fall auch hektische Bewegungen oder lautstarke Geräusche. Sonst ist die Katze schneller weg als du schauen kannst. 😉

Wie nimmt man eine Katze richtig?

Die folgende Anleitung erklärt dir, wie es ganz einfach funktioniert:

  1. Gehe langsam auf die Katze zu und strecke ihr die Hand zum Beschnuppern hin
  2. Achte genau darauf, wie die Katze reagiert. Ist sie ängstlich oder abweisend? Oder ist sie interessiert und neugierig?
  3. Wenn sie interessiert zu sein scheint, kannst du näher an die Katze herangehen und sie vorsichtig streicheln und kraulen.
  4. Ist sie immer noch positiv gestimmt, kannst du den ersten Versuch wagen sie hoch zu heben.
  5. Lege dabei vorsichtig eine Hand unter ihren Bauch und die andere unter den Po. Jetzt kannst du sie langsam hochheben.

Mache unter keinen Umständen einen Nackengriff bzw. Katzengriff. Wir sind nicht beim Zirkus, wo der Zauberer einen Hasen am Nacken aus seinem Hut zieht.

Der Nackengriff kann der Katze wirklich weh tun und Verletzungen hervorrufen! Das Wohl des Tieres hat immer Vorrang.

2. Katzen richtig halten

Wenn du die Katze auf dem Arm hast, achte darauf sie nicht frei schweben zu lassen. Lege einen Arm unter ihre Pfoten, damit sie einen sicheren Stand hat. Das gibt der Katze Sicherheit und so kannst du sie auch richtig sicher festhalten. Achte dabei auf Zeichen deiner Katze

Achte dabei auf Zeichen deiner Katze.

Sie macht sich deutlich bemerkbar, wenn sie wieder heruntergelassen werden möchte. Dann solltest du sie auf jeden Fall gehen lassen. Tust du es nicht, bekommt sie Panik und versucht sich mit aller Kraft loszureißen.

Das ist weder schön für die Katze als auch für dich. Denn dabei sind Kratzer vorprogrammiert!

3. Wie darf man Katzen nicht tragen?

Wie oben bereits beim Hochheben der Katze beschrieben, ist der Nackengriff auch beim Tragen tabu!

Trage deine Katze immer mit beiden Händen. So wird das Gewicht der Katze besser verteilt und sie hat keine Druckschmerzen. Zudem wird sie sich viel sicherer fühlen, wenn sie mehr Auflagefläche und hat.

4. Katze lässt sich nicht hochheben

Wenn sie eine Katze nicht hochheben lassen will, dann solltest du es auf keinen Fall trotzdem probieren. Lass sie einfach am Boden und beschäftige dich so mit ihr.

Es ist nicht unüblich, dass sich Katzen nicht hochheben lassen möchten. Dafür muss es nicht zwangsläufig einen Grund geben.

Allerdings solltest du auf jeden Fall prüfen, ob deine Katze eventuell Schmerzen beim Hochheben hat und deshalb nicht getragen werden möchte. Wenn das der Fall ist, musst du dringend einen Tierarzt konsultieren, der der Sache auf den Grund geht.

Wenn du sofort und unkompliziert mit einem Tierarzt sprechen möchtest, dann können wir dir Dr.Sam* empfehlen. Hier hast du in 5 Minuten einen erfahrenen Veterinär bzw. Veterinärin per Videotelefonie in der Leitung! Einfach der Hammer! Probier es einfach aus.

Liebst du Katzen auch so arg wie wir?

Dann mach es wie viele andere Katzenliebhaber vor dir und trage dich in  unseren Newsletter ein mit exklusiven Katzentipps und tollen Aktionen. Als Geschenk erhältst du unseren Ratgeber “Top 7 Verhaltensprobleme bei Katzen” als E-Book. 

Abmeldung ist jederzeit möglich. Gemäß unserer Datenschutzerklärung umfasst die Einwilligung die Hinweise zum Widerruf, über den Versanddienstleister und die Erfassung der Statistik.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren

Bei uns auf Instagram @katzenlaerm findest du tolle Tipps und Informationen über Katzen. Bis gleich auf Instagram ❤️