Katzen-ADIS! Deine Katze hat das Felines Immundefizienz-Virus (FIV)?

Felines Immundefizienz-Virus (FIV)
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp

Inhaltsverzeichnis

Wir kennen FIV meist unter dem Namen “Katzen-AIDS”. Die durch das Feline Immundefizienz-Virus hervorgerufene Virusinfektion kommt ausschließlich bei Katzen vor, die sich auch gegenseitig damit infizieren können.

Das Virus ist der Form von Aids, die bei uns Menschen vorkommt, sehr ähnlich. Die Übertragung findet meist bei unkastrierten Katern statt, wenn diese sich bei Kämpfen beißen.

Bei kastrierten Katern und Kätzinnen kommt eine Infektion eher selten vor. Da das Virus außerhalb des Körpers nicht überlebensfähig ist, ist eine Übertragung über Gegenstände, die von mehreren Katzen gemeinsam genutzt werden, wie Kratzbäume oder Futternäpfe, meist ausgeschlossen.

Wie verläuft eine FIV Infektion?

Das Virus dringt in bestimmte Immunzellen ein und verändert deren DNA. Da das Virus nun in die körpereigenen Zellen integriert ist, werden bei der Produktion neuer Zellen ständig weitere Körperzellen infiziert.

Viele Katzen leben über viele Jahre völlig unbemerkt mit dieser Krankheit. Im Lauf der Zeit wird jedoch durch die infizierten Zellen das Immunsystem der Katze immer weiter geschwächt, sodass sie sehr wahrscheinlich häufiger an bakteriellen oder viralen Infektionen oder unter Pilz- und Parasitenbefall leidet.

Wenn deine Katze also ständig krank ist, sollte dein Tierarzt zur Sicherheit einmal ihr Blut untersuchen.

Wird die Infektion jetzt nicht behandelt, kommt es irgendwann dazu, dass das Immunsystem der Katzen derart geschwächt ist, dass sie an Infektionskrankheiten mit schwerem Verlauf, Tumoren oder Nervenschädigungen leiden. Die führt dazu, dass deine Katze irgendwann zusammenbrechen und sterben wird.

Symptome von FIV

Wenn deine Katze von einer infizierten Katze gebissen wird, kann es unter Umständen zu Fieber und eine Schwellung der Lymphknoten kommen. Sehr wahrscheinlich wirst du das aber gar nicht mit Katzenaids in Verbindung bringen. Weitere Symptome können sein:

  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Tumore
  • Augenerkrankungen
  • LPGC
  • Blutarmut
  • Neurologische Erkrankungen
  • Hohe Anfälligkeit für Infektionskrankheiten
  • Durchfall
  • Verhaltensänderungen
  • Ungepflegtes Fell

Diagnose von FIV

Das Feline Immundefizienz-Virus kann dein Tierarzt mit Hilfe einer Blutprobe entweder direkt, meist aber indirekt über Antikörper, die deine Katze gegen das Virus gebildet hat, nachweisen. Die Antikörper sind im Blut etwa 2-4 Wochen nach der Infektion nachweisbar.

Bei Kätzchen kann es bis zum 7. Lebensmonat vorkommen, dass sich das Virus im Blut nachweisen lässt, ohne dass das Kätzchen wirklich mit FIV infiziert ist. Dies kann vorkommen, wenn die Katzenmama mit dem Virus infiziert ist und es über die Muttermilch an ihre Babys weitergibt.

Keine Angst, die Kätzchen werden dadurch nicht infiziert. Ab dem 7. Monat wird das Virus bei deiner Katze nicht mehr nachweisbar sein.

Therapie von Katzenaids

Leider muss man wissen, dass Katzenaids nicht heilbar ist. Die Therapie beschränkt sich daher darauf, das Leben deiner Katze so angenehm wie möglich zu gestalten und sie soweit es geht vor Infektionen zu schützen. Um anderen Katzen eine Infektoin mit FIV zu ersparen, solltest du deiner Katze keine Freigänge mehr gestatten.

Häufig wird bei der Therapie von FIV-Symptomen ein Wirkstoff namens Interferon angewendet. Interferon ist eine körpereigene Substanz zur Bekämpfung viraler Erkrankungen, die dafür sorgt, dass die Zerstörung der Abwehrzellen durch das Virus verlangsamt wird.

Medikamente, die Interferon enthalten, sorgen dafür, dass die Symptome bei deiner Katze gelindert werden und tragen dazu bei, ihre Lebenserwartung zu verlängern. Es gibt auch verschiedene Medikamente aus der Humanmedizin, die bei der Therapie von FIV zum Einsatz kommen.

Dein Tierarzt wird am besten wissen, mit welchem Mittel er deiner Katze helfen kann.

Es wird geraten, bei Katzen, die mit FIV infiziert sind, kein Cortison zu verabreichen. Cortison unterdrückt die körpereigene Immunabwehr und würde damit genau den gegenläufigen Effekt erzielen, der bei einer FIV-Therapie erzielt werden soll.

 

 
Bitte versuche nicht, deine Katze selbst zu therapieren und sprich immer zuerst mit deinem Tierarzt.

Du möchtest mehr über Katzenkrankheiten erfahren? Dann empfehlen wir dir folgendes Buch. Es ist sehr informativ und alle Krankheiten werden sehr gut beschrieben. Zudem gibt es sogar noch Tipps zur gesunden Fütterung sowie der perfekten Pflege. Also alles was eine gesunde und glückliche Katze benötigt. ☺️

Unsere Empfehlung für Katzenliebhaber
*Preis inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten. Bei diesem Link handelt sich um einen Affiliate-Link, das heißt wenn du diesem Link folgst und etwas kaufst, bekommen wir eine kleine Provision. Letzte Aktualisierung am 1. October 2021 14:16

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren

Schnell noch was für deine Katze kaufen?

Entdecke die besten Angebote!

Katzenlärm Facebook-Gruppe ❤️

Werde Mitglied in unser liebevollen Facebook-Gruppe und triff über 4.000 andere Katzenfans. 😻

Folgst du uns schon auf Instagram? Nein? Bei uns gibt es für dich jeden Tag tolle Katzenunterhaltung. ☺️

🔥MUST HAVE 🔥

Unser Nummer 1 Produkt für alle Katzenbesitzer! 🐈

 

🚨SCHNELLE HILFE 🚨

Falls du dringend mit einem Tierarzt sprechen willst, der dir die Sorgen um deinen Stubentiger nimmt. In 5 Min über Videoanruf erreichbar!

 

Bei uns auf Instagram @katzenlaerm findest du tolle Tipps und Informationen über Katzen. Bis gleich auf Instagram ❤️